Kleiner Heuberg Pokal

Chronik des Heuberg Pokal

Am 23.März 1962 trafen sich auf Einladung des damaligen 1.Vorsitzenden der Spfr. Isingen, Eugen Ruoff die Vertreter der Vereine Spvgg. Binsdorf, TSV Brittheim, SV Erzingen, Spfr. Isingen, SV Rosenfeld und SV Täbingen zur Besprechung über die Einführung des Wanderpokalturniers "Kleiner Heuberg".

Im August 1962 war Isingen der erste Austragungsort des Turniers.

1963 kamen der SV Erlaheim und die Spvgg. Leidringen als Teilnehmer hinzu. Später waren es dann noch der TSV Dormettingen und der TSV Geislingen (1992). Auch nahm der SV Heiligenzimmern an 2 Turnieren teil.

Als erster Verein durfte der SV Rosenfeld den Wanderpokal nach drei Siegen in Folge behalten (1973, 74, 75).
Viermal durften die Spfr. Isingen den Wanderpokal behalten.

Am 8.2.1976 wurde die Vereinbarungen über die Durchführung des Turniers überarbeitet und von Binsdorf, Dormettingen, Erlaheim, Erzingen, Leidringen, Täbingen und Rosenfeld unterzeichnet.

Seit 1999 wird nun auch das Kl.Heuberg-Pokalturnier in der Halle ausgetragen. Dieser wurde aber nach wenigen Jahren mangels Interesse wieder eingestellt.

Nach dem Ausstieg von Geislingen im Jahr 2008 und der Spvgg. Leidringen im Jahr 2009 blieben in 2009 nur noch 6 Mannschaften übrig in der Heuberg-Pokal Gemeinschaft. Somit wurde beschlossen, daß der ausrichtende Verein versuchen soll 2 Gastmannschaften hinzu zu gewinnen um wieder den gewohnten Modus von 2 Vierergruppen zu haben. Sollte dies nicht gelingen wird mit 6 Mannschaften im Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt.

Am 4.11.2013 wurde die Vereinbarung von 1976 überarbeitet und eine Neufassung unterschrieben.
Im Jahr zuvor stieg auch der TSV Geislingen wieder in das Turnier ein.

 


Bisherige Veranstalter und Sieger

Nr.

Jahr

Veranstaltungsort